Sonntag, 21. Oktober 2012

Zwei Baustellen und ein Rock

Momentan kann mich kaum entscheiden, was ich zu Ende bringen will. 
Ständig fang ich was Neues an. Echt schrecklich.

Die erste Baustelle sind meine Häkelsocken. 

Immerhin ist schon Einer fertig und der Andere schon zum Viertel.








Als Zweitest habe ich meinen Strickloop aus Mohair.

Der extra dünne Faden macht mich noch verrückt!
Ich strick einfach nur rechte Maschen mit extra dicken Nadeln.

Mal schauen wie es wird. Bisher bin ich zufrieden damit.









Dann habe ich mir noch einen schönen Feincordstoff gekauft.

Ich hab mir eingebildet, dass der Rock unbedingt diese Wochenende noch fertig werden muss.
Ich hatte keinen Schnitt, aber Motivation.

Der erste Versuch mit einer Rockpasse ging voll daneben. Der Rock war viel zu kurz.

Beim zweiten Versuch habe ich mir einfach den Gummi durchgezogen. :-)

Mit dem Ergebnis bin ich aber glücklich.

Die Qualität vom Bild ist echt mies, aber mit dem Blitz war es noch schlimmer.





Dann bis zum nächsten Mal!

Ich wünsche Euch allen einen schönen Start in die neue Wochen.

Nicole

Großmutters Schlupfkuchen

...der leckerste Apfelkuchen den ich kenne. 

Darüber dürfen sich morgen meine Arbeitskollegen her machen. Mein nachträglicher Geburtstagskuchen, weil ich ja letzte Woche im Geburtstagsurlaub war.

Hier mal das Rezept für diejenigen, die Großmutters Kuchen auch mal probieren möchten.


Zutaten
3 Eier
3/4 Tasse Zucker
1 Tasse Mehl
1 gestrichener TL Backpulver
6 EL Pflanzenöl (wenn der Teig zu fest ist, dann mehr)
2 Päckchen Vanillezucker
Zimt
Butter
3-4 schöne große Äpfel (fest und säuerlich)


Die Äpfel schälen, das Kerngehäuse entfernen und in grobe Stücke schneiden.

Die Eier und den Zucker zu einer dicken, cremigen Masse aufschlagen.Mehl und Backpulver michen und nach und nach zur Eier-Zuckermischung geben.

Erst ganz zum Schluss das Öl kräftig unterschlagen.

Den Teig könnt Ihr nun in die gefettete Springform geben. Im Anschluss daran die Apfelstücke verteilen und den Kuchen bei 150°C ca. 50 Minuten lang backen lassen, ggf. auch 10 Minuten länger.

Der Kuchen ist fertig, wenn die zwischen den Apfelstücken hervor"geschlupften" Teigspitzen goldbraun sind.

Den Kuchen aus den Ofen holen und mit zerlassener Butter beträufeln. Dann die Vanillezucker-Zimtmischung darüber streuen.


Viel Spaß beim Backen!

 









Freitag, 19. Oktober 2012

Ohne Tasche keine Competition

Hallo Ihr Lieben,

also manche von Euch haben es echt drauf so einen Post zu schreiben. Da muss ich noch etwas üben. :-)

Bei mit geht es immer wie folgt:

Heute habe ich mal wieder eine Tasche genäht - vielleicht auch ein Geschenk für meine Schwester. 
Ich muss mich noch entscheiden. :-) Denn eigentlich gefällt sie mir schon gut.

Beachtet nicht die ganze Kabelage da hinten :-)
 





 Ich brauchte unbedingt ein Umhängetasche für morgen. Da mache ich eine Kräuterwanderung.

Naja.........vielleicht wird es aber doch der Rücksack werden. 

Liebe Grüße,
Nicole

Sonntag, 30. September 2012

Wiesntäschle

Mit den Taschen zur Wiesn ist es immer so eine Sache. Es passt nie genug rein. 
Und meine La Sardina erst recht nicht. :-(

Deshalb muss mal ein passende Tasche her.

Jetzt hat meine La Sardina Platz und der Schlussel und das Handy auch noch. 

Danke des kleinen Säckchen kann ich auch noch einen Reservefilm einpacken.








Mittwoch, 26. September 2012

Wiesnzeit

Nächsten Dienstag geht's mit der Arbeit auf die Wiesn!!!!

Das Dirndl muss noch gebügelt werden aber ich hab da schon was vorbereitet:
 

Für die Damen gibt's farblich zum Dirndl eine kleinen Anhänger mit Mini-Charivari.

Und zur Erkennung des Maßkrugs noch ein Lebkuchen-Namensband.

Bildet vom Einsatz dann also nächste Woche.

Liebe Grüße,
Nicole

2 Anhänger muss ich noch machen

Sonntag, 9. September 2012

Umhängegurt für meine Diana mini


Heute sollte der langweilige schwarze Umhängegurt ein wenig umgestylt werden.

Er hätte zwar etwas länger werden können, aber ich hab ja auch noch genug Zeit und Stoff 
einen passenderen zu machen.



Neueinzug

Nachdem ich den Körper der Tilda schon mindestens ein halbes Jahr rumliegen hatte dachte ich mir, dass sie auch endlich mal ein Gesicht, Haare und Kleidung bekommen sollte.

Jetzt ist sie bei uns ins Wohnzimmer eingezogen und hängt an der Gardinenstange.








Ich habe schon lang keine Tilda mehr genäht. Es wird also mal wieder Zeit loszulegen. :-)